Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Raum UL 9, 312

Tel. +49-30-2093-3503

Email: tim.wihl@rewi.hu-berlin.de

Ankündigungen

 Berliner Arbeitskreis Philosophie des Sozialen (wird fortgesetzt).

Lehrveranstaltungen

WS 2016/17: AG Staatsorganisationsrecht (1. Semester), Mo 14-16, E 42. Näheres unter Moodle.

Forschungsinteressen

Verfassungsrecht (D, USA, F, GB, EU, UN), Verfassungstheorie, Rechtsphilosophie, Politische Philosophie (insb. Deutscher Idealismus, (Neo-)Pragmatismus), Wirtschaftstheorie

Ausgewählte Veröffentlichungen

Der Ausnahmezustand in Frankreich ab November 2015. Geschichte und Gegenwart des Etat d´urgence zwischen Legalität und Rechtsstaatsdefizit (Manuskript September 2016).

Ko-Herausgeberschaft mit Beatrice Brunhöber et al., Recht und Frieden - Wozu Recht? Stuttgart: Steiner 2014.

Towards Progressive Human Dignity (Manuskript für einen Sammelband bei Hart Publ.)

Rezensionsaufsatz zu: Sonu Bedi, Beyond Race, Sex, and Sexual Orientation. Legal Equality without Identity, International Journal of Constitutional Law 2014, S. 264-268.

Rezension zu: Eberhard Eichenhofer, Soziale Menschenrechte im Völker-, europäischen und deutschen Recht, Vierteljahresschrift für Sozialrecht 2013, S. 305-309.

Verfassungswidrigkeit des "Racial Profiling". Zugleich ein Beitrag zur Systematik des Art. 3 GG, JZ 2013, S. 219-224 (zusammen mit Alexander Tischbirek).

Die Vorbereitung "neuer Grundrechte" in der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts durch die Verfassungsrechtswissenschaft - Die Beispiele des Grundrechts auf informationelle Selbstbestimmung und des sog. Computer-Grundrechts (Manuskript für einen Sammelband von Dieter Grimm)

Komplexion der Gleichheit. Gerhard Leibholz´ Einfluss auf die Verfassungsrechtsprechung, in: Anna-Bettina Kaiser (Hg.), Der Parteienstaat. Zum Staatsverständnis von Gerhard Leibholz. Baden-Baden: Nomos 2013.

Wahre Würde. Ansätze zu einer Metatheorie der Menschenwürdetheorien, in: Carsten Bäcker/Sascha Ziemann (Hg.), Junge Rechtsphilosophie. Stuttgart: Steiner 2012.

Egalitärer Minimalkonstitutionalismus. Gleichheit als notwendige und hinreichende Bedingung des demokratischen Verfassungsstaats, in: Stephan Ast et al. (Hg.), Gleichheit und Universalität. Stuttgart: Steiner 2012.

Rezension zu: Jörn Reinhardt, Der Überschuss der Gerechtigkeit, Der Staat 2011, S. 474-478

Freiheit als Unwert? Verwandlungen des Völkerrechts aus liberaler Perspektive, in: Christian Tomuschat (Hg.), Weltordnungsmodelle für das 21. Jahrhundert. Völkerrechtliche Perspektiven. Baden-Baden: Nomos 2009.

Der Idealstatus der Menschenrechte, in: Der Staat 2009, 2, 193 ff. Zum Beitrag

Effektiv undemokratisches Regieren. Output als Legitimationsquelle für politische Herrschaft? In: Forum Recht 2009, 49 ff.  Zum Beitrag

The decision of the German Federal Constitutional Court of 25th August 2005 - Dissolution of the national Parliament (zus. mit Simon Apel und Christian Körber), in: German Law Journal, 2005, vol. 06, no. 09, 1243 ff.

Die Abtreibungsfrage auf dem verfassungsgerichtlichen Prüfstand. Ein Beitrag zur Rechtsvergleichung zwischen "Ost" und "West", in: Osteuropa-Recht 2005, 4, 289 ff.

Die Critical Legal Studies, in: Forum Recht 2005, 45 ff.  Zum Beitrag

 

 

Ausgewählte öffentliche Vorträge

BAKJ-Kongress zur Rechtskritik, Greifswald 2008 (Jenseits von Naturrecht und Rechtspositivismus)

JFR-Tagung „Gleichheit und Universalität“, Universität Halle/Saale 2010 (Gleichheit)

Workshop mit Jürgen Habermas, HU Berlin 2011 (Gleichheit und Autonomie)

IVR-Weltkongress, Universität Frankfurt/Main 2011 (Menschenwürde)

Tagung  „Withering Human Dignity?“, Wissenschaftskolleg zu Berlin 2011 („Progressive Human Dignity“)

Workshop mit Axel Honneth, HU Berlin 2012 (Gleichheit in "Das Recht der Freiheit")

Tagung „The Power of Charisma“, HU Berlin 2012 („Democratic Charisma“)

Graduiertenworkshop "Wege zur Freiheit - Offene Fragen zu Kants Rechts- und politischer Philosophie", Universität Göttingen 2012 ("Gleichheit als Transzendentalbedingung")

ICON-S Conference, Florenz 2014 (Panelkommentar zu "EU Law: Mediating between private and public")

Law & Society-Tagung, HU Berlin 2015 (Varoufakis´ Egalitarismusskepsis zwischen Rawls, Aghion, Nozick und Welch)

 

Werdegang

Geboren 1984 in Köln. Studium der Rechtswissenschaft, Politologie und Philosophie in Köln und Berlin (HU). Fakultätspreis der HU. Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. 2009 Studentische und wissenschaftliche Hilfskraft an der Uni Göttingen. Seit 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HU Berlin. 2010 SIASSI an der University of Michigan, Ann Arbor. Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes. 2013 Forschungsaufenthalt an der Université Paris I (DFH). 2014 zusätzlich Mitarbeiter am SFB 626 "Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste" (FU/HU Berlin). 2014 Visiting Student an der Princeton University. Ab 2014 Referendariat am KG Berlin (Stationen u. a. im Bundeskanzleramt und am Institut Michel Villey, Paris).