Zhou Yu

Yung-Djong Shaw

E-Mail: shaw.office (at) yahoo.com.tw

Yung-Djong Shaw, geb. 1980, studierte Rechtswissenschaft in Taiwan. 2007 Masterabschluss der Rechtswissenschaft an der National Taiwan University. 2010/2011 studentischer Redakteur beim National Taiwan University Law Journal (Vol. 39 , Nr. 4 u. Vol. 40 , Nr. 1). 2011 studentischer Chefredakteur der National Taiwan University Law Review (Vol. 6 , Nr. 1). Seit 2013 Doktorand und Stipendiat des taiwanesischen Bildungsministeriums.

Forschungsinteressen: Europäisches Verfassungsrecht, insb. europäischer Konstitutionalismus und Menschenrechtsschutz.

Vorträge: The Problem of Multiple delegations: Courts as Agents in the Context of regime-mergers, PhD Symposium „Regime Interaction in Public International Law,“ 17-18 June 2013, Edinburgh Law School.

Übersetzung: MacKinnon, Catharine A., Only Words, Taipei, 2010: Goodness Publishing House, 208 S., ISBN: 9789866614866 (mit anderen Übersetzern, aus dem Englischen ins Chinesische).

Li Ke


Werdegang

Geboren 1983 in der Henan-Provinz, Volksrepublik China. Studium der Rechtswissenschaften an der Central South University of Forestry and Technology (Changsha), der Southwest University of Political Science and Law (Chongqing) und der Universität Peking (Beijing). Seit 2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Jiang Shigong und Forscher am Zentrum für Recht und politische Studien an der Uni Peking, Redakteur der monatlichen Zeitschriften Chinese Development Tendency und Chinese thought Tendency. Seit 2013 Promotionsstipendiat des China Scholarship Council an der HU Berlin und Gastforscher am Lehrstuhl von Prof. Dr. Christoph Möllers.
 

Forschungsinteressen

Staatslehre, Verfassungslehre, Politische Philosophie, Rechtsphilosophie.

Dissertation in Arbeit

Raum und Recht

Seohwa Park

Doktorand
Unter den Linden 9, Raum 311
e-mail: s.park@rewi.hu-berlin.de

Forschungsinteressen: Verfassungsrecht und Verwalungsrecht

Werdegang: Studium der Rechtswissenschaft an der Seoul National University in Korea (Süd) und an der HU Berlin. Seit 2014 Doktorand bei Prof. Möllers an der HU Berlin.

Rodrigo Kaufmann, LL.M.

Geboren 1983 in Regensburg. Studium der Rechts- und Sozialwissenschaften an der Universidad de Chile in Santiago, Chile. Masterstudiengang (LL.M.) an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Akademische Tätigkeiten:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Öffentliches Recht an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universidad de Chile und Dozent für allgemeines Verwaltungsrecht an der Universidad Adolfo Ibáñez in Santiago, Chile.

Beruflicher Werdegang:

Berater der Juristischen Abteilung des Präsidialamtes in Santiago, Chile, Associate der Praxisgruppe für Öffentliches Recht an der Kanzlei Philippi, Yrarrázaval, Pulido & Brunner und Assistent am chilenischen Verfassungsgericht.

Forschungsprojekt:

Die demokratische Willensbildung

Hüseyin Çelik

Postdoktorand & Gastwissenschaftler
Email: heuseyin.celik@gmail.com

Werdegang

Hüseyin Çelik, Dr. iur., geboren 1977, studierte  Rechtwissenschaften (BLaw) an den Universitäten Bern und Neuenburg (2004) sowie absolvierte ein Masterstudium in Europa- und internationalem Recht an der Universität Bern/Schweiz, Radboud University Nijmegen/Niederlanden und K. U. Leuven/Belgien (2006).

Nach Abschluss seines Studiums arbeitete er zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Europarecht (Prof. Evelyne Clerc) der Universität Neuenburg und danach als wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Staats-, Verwaltungs- und Europarecht (Prof. Tobias Jaag) der Univierstät Zürich. Sodann verbrachte er mehrere Forschungsaufenthalte an den Juristischen Fakultäten der Humboldt-Universität zu Berlin (Prof. Christoph Möllers), der Freien Universität Berlin (Prof. Christian Calliess) und des King’s College London (Prof. Andrea Biondi).

Huseyin Çelik promovierte in Europarecht an der Juristischen Fakultät der Universität Zürich zum Thema „Europäisches Mehrebenen-Legislativsystem. Beteiligung nationaler Parlamente und Auswirkungen auf die repräsentative Demokratie“. Derzeit forscht er als Postdoktorand bei Prof. Christoph Möllers an der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin zum Thema „Sozioökonomische Ursachen des nationalstaatlichen Transformationsprozesses und Entstehung postnationaler Demokratie“. Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen im Staats-, Europa- und Völkerrecht, insbesondere Parlamentarismus, Demokratie, Nationalstaat und Migration.

Ausgewählte Publikationen

·    Europäisches Mehrebenen-Legislativsystem. Beteiligung nationaler Parlamente und Auswirkungen auf die repräsentative Demokratie, Schulthess, Zürich 2016

·      Vom dualen zum „trialen“ Demokratiekonzept im europäischen Verfassungsrecht?, in: Lukas Fahrländer/Reto A. Heizmann (Hrsg.), Europäisierung der schweizerischen Rechtsordnung, Analysen und Perspektiven von Assistierenden des Rechtswissenschaftlichen Instituts der Universität Zürich (APARIUZ), Band XV, Zürich 2013, S. 225 ff.

·      Verfassungsentwicklungen in der EU 2007, in: Schweizerisches Jahrbuch für Europarecht 2007/2008, Zürich/Basel/Genf/Bern 2008, S. 11 ff. (gemeinsam mit Tobias Jaag)

·      Droit des marchés publics, in: La Faculté de droit de l’Université de Neuchâtel (Hrsg.), Le droit pour le praticien. Législation, Doctrine, Jurisprudence 2011/2012, Basel 2012, S. 41 ff. (gemeinsam mit Evelyne Clerc und Yvan Fauchère)

·      EGMR-Urteile betreffend Aleviten in der Türkei, Die Stimme der Aleviten in Europa (Alevilerin Sesi), Nr. 197, 10/2015, S. 32-35

·      Pülümür Diasporası Ya da Diasporada Pülümür (Die Diaspora von Pülümür oder Pülümür in der Diaspora), in: Sükrü Arslan (Hrsg.), Pülümür, İstanbul 2016, S. 327-345

 

Blogbeiträge

·    Beiträge auf dem Verfassungsblog

·    Beiträge auf dem Völkerrechtsblog

·    Beiträge auf dem JuWissBlog

PD Dr. phil. Marco Iorio

Visiting Scholar/Gastwissenschaftler

E-mail: iorio@uni-potsdam.de

Forschungsinteressen

Rechts-, Sozial- und Moralphilosophie sowie Politische Philosophie

Werdegang

  

WS 10/11

Vertretung der Professur für Ethik und Ästhetik an der Universität Potsdam

09/10

Vertretung der Professur für Philosophie mit Schwerpunkt Angewandte Ethik an der Universität Potsdam

08/09

Fellow am Alfred-Krupp-Wissenschaftskolleg Greifswald

07/08

Vertretung von Prof. Dr. Jens Kulenkampff im Institut für Philosophie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

03-07

Hochschuldozent in der Abteilung Philosophie der Universität Bielefeld

2003

Habilitation (Philosophie)

1998-03

Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl von Prof. Dr. Rüdiger Bittner in der Abteilung Philosophie der Universität Bielefeld

1997

Promotion (Philosophie)

Veröffentlichungen (Auswahl)

‚Sollen’, Grazer Philosophische Studien 83 (im Erscheinen, 2011).

Befugnis, Erlaubnis, Recht und Freiheit, Rechtstheorie 41, Heft 3/4, (im Erscheinen, 2011).

Regel und Grund: Eine philosophische Abhandlung, de Gruyter, Berlin 2011.

Hg. mit Rainer Reisenzein: Regel, Norm, Gesetz: Eine interdisziplinäre Bestandsaufnahme, Peter Lang Verlag, Frankfurt/Main 2010.

Was sind Regeln?, in: Iorio/Reisenzein (Hg.), Regel, Norm, Gesetz, 2010, S. 47-68.

Normen, Regeln und praktische Gründe: Eine Auseinandersetzung mit Peter Stemmers Theorie der Normativität, Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie 96, Heft 3 (2010), S. 348-367.

Die Rollen von Regeln beim Handeln, Zeitschrift für philosophische Forschung 3 (2009), S. 392-416.

Legitimität und Interesse, in: Ausgewählte Sektionsbeiträge der GAP.6, Sechster Internationaler Kongress der Gesellschaft für Analytische Philosophie, hrsg. v. Helen Bohse und Sven Walter, Paderborn 2008, S. 724-740.

Zwischen Liberalismus und Libertarianismus: Wilhelm von Humboldts politische Philosophie, Jahrbuch zur Liberalismus-Forschung 20 (2008), S. 233.252.

Macht und Metamacht, Analyse & Kritik 30 (2008), S. 515-532.

Macht: handlungstheoretisch und nicht soziologisch, in: Analysen, Argumente, Ansätze. Akten des 8. Kongresses der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie (ÖGP), Frankfurt und Paris, 2008, S. 419-427.

Thomas Hobbes – der Aristoteliker: Überlegungen zu seiner politischen Philosophie, Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie 94, Heft 3 (2008), S. 295-310.

Macht und Freiheit, Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 32 (2007). S.299-312.

Marx interkulturell gelesen, Nordhausen 2005.

Karl Marx: Geschichte, Gesellschaft, Politik, de Gruyter, Berlin 2003.

Echte Gründe, echte Vernunft: Über Handlungen, ihre Erklärung und Begründung, Dresden Univ. Press, Dresden und München 1998.